Die älteste und größte Leseförderaktion Deutschlands!
Mehr als 600 000 Schüler beteiligen sich jedes Jahr.
Für alle 6. Klassen:
Kinder aller Schularten an rund 7200 Schulen wirken mit.

 

Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels, der unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten steht, wird seit 1959 jährlich vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels durchgeführt.

Aber nicht jeder Schüler traut sich vor einem Publikum mit über hundert Zuhörern laut vorzulesen. Doch  Janis Noack (6a), Albina Qorolli (6b), Anna Müller (6c) und Sarah Homscheid (6d, die in ihren jeweiligen Klassen zum Sieger des Vorlesewettbewerbs gekürt worden waren, stellten sich der ungewohnten Situation, bekämpften ihre Nervosität und nahmen die Herausforderung an. Mit der Präsentation ihrer vorbereiteten Texte zeigten sie ihren Mitschülern, wie interessant und spannend es sein kann, sich mit Geschichten zu beschäftigen. Vielen Zuhörern bot sich dabei auch die Gelegenheit, neue Bücher zu entdecken.
Mit der nächsten Runde stiegen die Anforderungen, denn nun galt es, einen unbekannten und somit auch ungeübten Ausschnitt aus Gudrun Pausewangs „Die Räuberschule“           möglichst flüssig und lebendig vorzutragen. Noch einmal hieß es für die Teilnehmer, das Lampenfieber zu besiegen und sein Textverständnis unter Beweis zu stellen. Nicht zuletzt deshalb, weil die  Vortragenden die nicht leichte Situation meisterten, gab es nur Gewinner, unter diesen aber einen Sieger, wie es die Regeln vorsehen.
Die Jury, die aus den Deutschlehrern der 6. Klassen, der Vorjahressiegerin Finja Wech und der Elternbeirätin Fr. Angelika Scheich bestand, wählte Anna Müller zur Siegerin.
Die Teilnehmer am Schulentscheid erhielten neben Urkunden auch Gutscheine, die sie wieder in neue Bücher umsetzen können. An dieser Stelle bedanken wir uns ganz herzlich bei der Firma Nettel, dass sie den Vorlesewettbewerb an unserer Schule seit Jahren so großzügig unterstützt.

Wer liest, gewinnt

 

StDin Margareta Zelenka

 

 

 
   
impressum